Vita
Jahrgang 1957, verheiratet, eine Tochter Ausbildung zum Staatl. gepr. biolog- technischen-Assistenten. 1980 - 1984: Institut f. experimentelle Endokrinologie, Univ-Kliniken MZ seit 1979 nebenberuflich als Bildjournalist tätig seit 1984 Vollzeit als Freier Bildjournalist 1989: Bildband „24 Stunden im Leben der Stadt Bad Kreuznach“ (Verlag Mathias Ess), Foto-Ausstellung in der Sparkasse Bad Kreuznach 1996 – 1998: Referent für Fotografiekurse der VHS Bad Kreuznach 1999: Ausstellung „Kinder im Krankenhaus“ in der Diakonie Bad Kreuznach 2003: als Fotograf in die Handwerksrolle eingetragen Januar 2004: eigenes Studio für digitale Fotografie in Bad Kreuznach, Europaplatz 1-3 Dezember 2005: Umzug in ein 145 m² großes Studio im Gewerbepark Dr. Jacob, Bad Kreuznach November 2008: Zusammenarbeit mit Julia Weihrauch, Make-Up-Artist 2009: Ausstellung “Träume Deinen Traum”, Kreisverwaltung Bad Kreuznach, ProSeniore KH. 2010: Ausstellung “Klangenergien”, Orgelartmuseum, Windesheim 2013: Ausstellung ”Menschenbilder”, gemeinsam mit John Maddox.
Der Laudator der Ausstellung Menschenbilder (Thomas Scheffler) schreibt über mich: “Gerhard Kind, (geb 1957) ist in Bad Kreuznach aufgewachsen. Er hat ein besonders intimes Bild von seiner Heimatstadt und ihrer Menschen: Zehn Jahre ist er als Rettungsassistent ehrenamtlich in Stadt und Kreis unterwegs, 25 Jahre arbeitet er hier als Bildjournalist. „Nahezu alles, zwischen Geburt und Tod ist mir vor die Kamera gekommen“ fasst er diese Zeit zusammen. So hat er Einblick in Wohnungen und Menschen seiner Heimatstadt wie ihn nur wenige andere erleben können. Seit 2004 betreibt er ein Fotostudio in der Stadt. Hier ziehen ihn die Gesichter der Menschen magisch an. „Ich bin immer etwas zu nahe dran, jedenfalls mit dem Bildausschnitt“ meint er schmunzelnd. Dabei kommt er seinen Modellen zwar nahe, aber er dringt mit der Kamera nicht in die Menschen ein, sondern er schafft es, das sie sich ihm öffnen. So entstehen Portraits die mehr als nur die Ansicht der Menschen zeigen, es sind „statements-of-mind“.